Kanzleiprofil

Seit Gründung der Kanzlei im Jahr 1988 steht im Vordergrund die individuelle persönliche und kompetente Beratung und Vertretung der Mandanten.

Dazu gehört die Vereinbarung kurzfristiger Besprechungstermine, die rasche und sorgfältige Aufbereitung des Sachverhalts mit dem vorrangigen Ziel einer schnellen und kostengünstigen außergerichtlichen Erledigung.

Wir verfügen selbstverständlich über eine moderne Büroausstattung mit zeitgemäßer Technik. Neben einer umfangreichen Bibliothek ist auch der Zugriff auf verschiedene juristische Datenbanken im Internet möglich.

Sitz der Kanzlei

Sitz der Kanzlei ist die Nürnberger Nordstadt gegenüber der „Nürnberger Burg“. Die Kanzlei ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln ( U 3 : Station Kaulbachplatz ) gut zu erreichen, auch Parkplätze stehen in ausreichendem Maße zur Verfügung.

Mandanten

Zu unseren Mandanten gehören sowohl Selbständige, klein- und mittelständische Betriebe als auch Privatpersonen.

Im Bereich des Arbeitsrechts werden sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber vertreten.

Für Rechtsprobleme auf den Gebieten des Strafrechts und des öffentlichen Rechts vermittelt unsere Kanzlei gerne Anwaltskollegen mit entsprechenden Erfahrungen und Kenntnissen.

Tätigkeitsgebiete

Folgende Rechtsgebiete werden vorrangig bearbeitet:

- Arbeitsrecht
- Privates Bau- und Architektenrecht
- Mietrecht
- Verkehrsrecht
- Wirtschaftsrecht (Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, etc.)

Die Betreuung des Mandanten reicht dabei von der Beratung bis zur außergerichtlichen und gerichtlichen Vertretung. Weiterhin gehört dazu die juristische Betreuung von unternehmerischen Vorhaben, die Erstellung von Gutachten, Prüfen und Gestalten von Verträgen etc.

Honorare

Für das Erstberatungsgespräch beträgt das Honorar zwischen 15 € und 190 € + Mehrwertsteuer. Maßgeblich für die Höhe des Honorars ist hier insbesondere die Dauer der Beratung sowie die rechtliche Schwierigkeit.

Bei streitigen Auseinandersetzungen im Bereich des Zivilrechts richtet sich das Honorar nach dem Gegenstandswert, die konkrete Höhe nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Die Gebühren sind im RVG durch den Gesetzgeber festgelegt, d. h. jeder Rechtsanwalt/in rechnet nach denselben gesetzlichen Vorschriften ab. Entscheidend für die Berechnung der gesetzlichen Gebühren ist der erteilte Auftrag, das Rechtsgebiet, die jeweilige gerichtliche Instanz und die Tätigkeit des Anwalts.

Die Kosten eines Gerichtsverfahrens sind grundsätzlich von der Partei zu tragen, die in dem Rechtstreit unterliegt, eine Ausnahme gibt es im arbeitsrechtlichen Verfahren, wo die Parteien die Honorare der Rechtsanwälte in der ersten Instanz selbst zu tragen haben.

Wir informieren Sie gerne vor der Beauftragung über das in etwa anfallende Honorar.

Bei beratenden Tätigkeiten besteht die Möglichkeit einer Honorarvereinbarung auf Zeit oder auf pauschaler Basis.

Zur Datenschutzerklärung